Suche

Ein Faultier im Logo

Aktualisiert: Okt 20

Falls ihr Euch wundert, warum wir gerade ein Faultier als unseren Markenbotschafter auserwählt haben. Dann seid ihr hier absolut richtig. Darf ich vorstellen: "Einstein" - ein 9-fach Papa, wohnhaft im Zoo Schönbrunn. Ende Januar 2019 kam sein jüngstes Baby-Faultier auf die Welt. Wenn ihr mal da seid, besucht sie gerne. Meistens schlafen sie, aber wenn man Glück hat, kommt man gerade recht ...


Was ihr sicherlich immer schon über das Faultier wissen wolltet und nur noch nicht dazugekommen seid, es zu erforschen:

Faultiere gibt es seit mehr als 30 Millionen Jahren! Vor 10000 Jahren sind vor allem die Bodenfaultiere ausgestorben, darunter auch die Riesenfaultiere mit einer Größe von 6m und einem Gewicht von 4-6t!

Heute unterscheidet man zwischen 2- und 3 Finger Faultiere!


Größe: ca. 42-80cm

Gewicht: 2-11kg

Alter: in Gefangenschaft erreichen sie bis zu 40 Jahre

Heimat: tropischer Regenwald in Süd- und Mittelamerika, Karibische Inseln, 

wohnt kopfüberhängend in Baumkronen

Verwandte: Gürteltier, Ameisenbär


Sehr gute Schwimmer!

Faultiere orientieren sich vor allem über den Geruchs- und Tastsinn. Sie sind kurzsichtig.🤓

Niedrigste Stoffwechselrate aller Säugetiere!

Ernährung: Blätter, Knospen, Früchte, Insekten, kleine Wirbeltiere

Faultiere sind tag- und nachtaktiv. Sie verbringen bis zu 20 stunden inaktiv - schlafend oder ruhend im Baum hängend - sie sind äußerst energie-effizient 😃

Müssen nur alle 8 Tage aufs WC! Könnt ihr Euch das vorstellen? Also das wäre schön sehr praktisch.


Sie können ihren Kopf um 180° drehen!

Höchstgeschwindigkeit am Boden: 12m/h  - deshalb sind sie leichte Beute für viele

Feinde: große Katzen, Greifvögel, Schlangen und leider auch - wie so oft - wir Menschen 😥durch Brandrodungen des Regenwalds (Palmöl) und den illegalen Handel mit Jungtieren 😱


Das Fell dient als Regenrinne

Der Haarstrich eines Faultieres verläuft, im Gegensatz zu anderen Säugetieren, vom Bauch

zum Rücken. So kann das Regenwasser besser ablaufen!😂Genial!

Bessere Tarnung durch Algenkonsum

Im Fell der Faultiere siedeln Algen, die den Tieren eine grünliche Tarnung verschafft und sie zwischen den Blättern im Baum fast unsichtbar macht. Bei der Fellpflege werden die Algen gefressen und der Tarneffekt wird dadurch noch verstärkt. 

Motten-Symbiose

„Faultiermotten“ legen ihre Eier in die Exkremente der Faultiere, von denen sich die Larven ernähren, und suchen nach der Metamorphose einen neuen Faultierwirt. Die Motten geben unter anderem Stickstoff- und Phosphorverbindungen in das Fell ab, wodurch das Wachstum der im Fell lebenden Algen gefördert wird.

WOW - also wir finden Faultiere einfach grandios! Was meinst Du?


Wenn Du mehr für diese sanften Tieren tun möchtest, dann spende an AIUNAU Foundation - eine Non-profit Organisation: die jedes Jahr unzählige Faultiere rettet, sie medizinisch versorgt und sie wieder in die freie Wildbahn entlässt.

Folge Ihnen auf Facebook (fundación aiunau) und Insta: @faiunau für coole Bilder und Videos aus ihrem Alltag.



Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Faultiere

Bilder: eigen, Zoo Schönbrunn, 2-Finger Faultier „Einstein“, fotografiert beim Besuch am 31.5.2019

8 Ansichten
0